Dienstag, 28. September 2010

Das Dagobert-Gefühl

Keine Angst, ich bin nicht im Supermarkt rumgeschlichen und habe Joghurts vergiftet.
Ich hab nur den Sonntagnachmittag mit Geldsortieren verbracht.
In Wirklichkeit bin ich nämlich unermesslich reich.


















Nein.
Es war nur an der Zeit, unsere Groschengräber mal unter die Lupe zu nehmen.
Das sind Gläser, in die man das Kleingeld stopfen kann, das das Portemonnaie so unschön ausbeult.
Das letzte Mal wirklich geleert haben wir die nach der Währungsreform (Nein, nicht die Währungsreform, als die Reichsmark abgeschafft wurde. So alt bin ich nun auch wieder nicht).


















Seit uns der Euro beglückt, blieben die Gläsern weitgehend unangetastet. Deswegen glänzen die Münzen zum Teil auch noch so schick.


















Besonders haben mich die Zwanzig-Cent-Münzen gereizt, weil die unser Kaffeeautomat im Dienst am liebsten frisst. An Groschen verschluckt er sich leicht.
Und wie schön, ich hab 40,20 Euro allein für Kaffee raussortiert.
Das sind 201 Tassen!
Außerdem 22 Euro in Zehnerle und sagenhafte 69,50 in Fünfzig-Cent-Stücken.
Ja ja... solche Beträge schlummern bei manchen Leuten entspannt und unverzinst im Regal.

Die Roten hab ich noch nicht sortiert, davon sind noch zweieinhalb Gläser übrig. Wenn mir mal langweilig ist, lasse ich mir diese Einrollpapierchen geben und zahle die auf der Bank ein.
Das ist zumindest der Plan.

Kommentare:

  1. Ja, ich hab sowas auch. Aber nicht ganz so viel. (auch ein böser geldfressender Kaffeeautomat auf der Arbeit. XD)

    Das Rollen mit diesen Papierdingern find ich übrigens furchtbar, vorallem bei Kupfergeld.
    Oder ich stell mich einfach doof an. XD

    AntwortenLöschen
  2. bei manchen Banken brauchste die gar nicht mehr einrollen, die haben da son Münzzähler da wird das Kleingeld reingekippt und der Betrag dann aufs Konto gutgeschrieben ...also wenn man bei der Bank nen Konto hat natürlich nur:-)

    AntwortenLöschen
  3. Ohje, jetzt weiß ich, was ich demnächst auch mal wieder machen sollte. Ich habe zwar längst keine so stattliche "Sammlung" wie du, aber dafür eine schöne stylische Dose. Eine Spardose in Form einer britischen Telefonzelle (da waren mal Toffees drin). Es macht einfach Spaß, da die Münzchen durch den Schlitz zu stecken. ^^

    Und das Rollen finde ich sogar recht meditativ, muss ich sagen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hehe...ich hab auch vor einer Weile mal mein Kleingeld zur Bank geschafft und sammle jetzt weiter. Da kommt schon immer ganz schön was zusammen :)

    AntwortenLöschen
  5. ich habe mir mal erlaubt, dich zu taggen
    http://trollgloom.blogspot.com/2010/09/ich-wurde-getagged.html
    liebe grüße, yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Irgendwie leere ich meins viel zu oft xD

    AntwortenLöschen
  7. Habe mein Klein Geld zählen lassen und kam auf 7546 Euro :o )

    ich hatte nur die geld scheine verwendet all das rück geld kam bei mir zur seite : ))

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.